Liebesband Stillen - WeltFairWandler Blog - WeltFairWandler

WeltFairWandler
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liebesband Stillen

WeltFairWandler
Herausgegeben von in Stillen ·
Stillen, das ultimative Liebesband - Ein Brief an meine große kleine Tochter

Ich stille nun (zum zeitpunkt als ich diesen Text schreibe) 4 Jahre und 4 Tage. Und mittlerweile 2 Kinder zusammen.
Stillen ist für mich das ultimative Liebesband.

Nach einer geplanten Hausgeburt, die im Krankenhaus enden musste, stillte ich voller Hingabe und Nichtwissen mein Baby mit blauen Füßen, das in circa 10 Händen herum gereicht wurde und von mir fremden Menschen auf die Welt gedrückt wurde!

Ich weiß noch, wie ich da lag, in einem Raum der nicht nach Zuhause und Geborgenheit roch… und probierte meinem Baby meine prall gefüllten Brüste direkt anzubieten… jetzt weine ich das erste Mal, schaffe ich es die Gefühle los zu lassen.

Also lag ich da und durfte mein Baby, Dich, halten… wir entschieden uns gegen ärztlichen Rat, das Krankenhaus zu verlassen. Ich weiß noch, wie wir dich durch die Flure schieben mussten, in einem Klinikbett… weil das rechtlich so sein musste!

Zuhause angekommen konntest du endlich geboren werden!!! Du warst mein Wunder und diese Hausgeburt im Kopf, dieses Loslösen, war ein Wunder für mich. Später brachte meine Mama frische Erdbeeren aus dem Garten… und alles war so, wie ich es mir wünschte… außer das Stillen…

Du bekamst Gelbsucht! Die Kinderärztin sagte, ich habe x Tage Zeit, dann muss ich was Anderes füttern… DRUCK…

Meine geliebte Hebamme nahm meine Brust und zeigte mir nach 3 Tagen das erste Mal, wie ich richtig stillen kann… EIN SEGEN!!!

Wir stillten uns ab da an durch den TAG und die NACHT.

Ich weiß noch, wie ich Stillen zunächst als Aufgabe ansah, sogar einen Stillplatz hatte ich mir eingerichtet… (Stillkissen, Bücher, Handy, Wasser…)

Nach 3 Monaten der Durchbruch… wir stillten frei, ohne alles… immer und überall. Im Tragetuch, draußen beim Essen...immer…

Du stillst sooo gerne, eine deiner ersten Gebärden war ‘Stillen’. Vorher klopfst du liebevoll auf meine Brust, als Zeichen…

Es war sooo schön… diese Zeit! Und dann wollten wir noch ein Baby… du warst genau 1 Jahr alt, da wurde ich dann auch schon bald schwanger… Leider wurde das Stillen soooo hart. Es tat sooo weh... Aber ‘Nein’ oder ‘Wir hören auf’ konnte ich nicht sagen. Also einigten wir uns, nur noch zum Schlafen und Nachts zu stillen.. Das war unsere Wunderlösung… tags hüpfst du durch die Welt und mittags und abends und nachts trafen wir uns dazu..

Als dann deine Schwester zuhause geboren wurde… war der Milcheinschuss wieder so krass wie am Anfang. Und das Allertollste: Du hast gestrahlt wie ein König über soooo viel Milch!!! Und  mir und deiner Schwester damit geholfen. Die Brüste wurden bald lockerer und so stillte ich euch beide froh wieder durch den Tag… leider waren unsere Nächte furchtbar…

Du hast ein eigenes Bett bekommen, weil ich dachte, so würde es besser… ich lief nachts bis zu 3 mal Hin und Her. Wir waren alle sooo müde, es gab so viel Weinen und Trauer..

Wir zogen um und dann nach 7 Monaten waren wir wieder ein Team, im Familienbett und überhaupt.

Wir haben uns zusammengerauft und alles gegeben und das Band der Liebe hat uns gehalten, jeder hat durch das Stillen profitiert. Seitdem bis heute stille ich euch gleichzeitig, da ich es so schön finde, wenn ich einfach die wenigen Momente der innigen Zuneigung mit euch je alleine teilen mag.

Euer Vater sagt oft, wenn er sieht wie ihr stillt: “Das sieht so schön gemütlich aus” und das es ihn so bewegt, dass ihr das erleben dürft.

Es ist einfach so, dass dieses Liebesband uns so trägt….

Heute stille ich dich nur noch zum Einschlafen oder nachts und zum Wachwerden… wenn ich dich frage, warum du stillst, sagst du: Es ist einfach soooo schööön!

Und ich glaube daran, dass unser Weg einfach ein Liebesband ist, das uns hält.

Deine Schwester stillt noch immer, wann sie mag und du streichelst sie und gibst ihr das Vertrauen, dass es okay ist. Du sagst auch, dass es wichtig ist, dass sie gestillt wird.

Stillen ist für dich Ruhe, Stille, rückzug geruch, zuhause, nähe, zuversicht, trösten, schmerzmittel, bedingungslose LIEBE!

Und für mich ist stillen, Innigkeit, Zusammengehörigkeit, Frieden, Liebe, Nahrung, Seelenheil, Ruhe, praktisch, perfekt und einfach unser LIEBESBAND!

Ich danke dir, dass du mich zur Mama gemacht hast! Das ist ganz wundervoll, es ist das, was ich jeden Tag so sehr liebe…

Danke Deine Mama Anni (du nennst mich ja Anni ;) )




Kein Kommentar

Ann-Kathrin Prelle

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü